Weidigschule Butzbach

Kunst-Projekt "Galerie 511"


 


Pressetext zur Vernissage:

Bilder von Dingen sind immer Illusionen.

Ausstellung Landschaft 360° in der Weidigschule eröffnet

Auf den ersten Blick ist nicht viel zu sehen – der Galerieraum 511 der Weidigschule wirkt ungewöhnlich leer, lediglich 4 runde, puristische Objekte des japanischen Künstlers Keisuke Matsuura befinden sich darinnen. Um so deutlicher fällt die großartige Aussicht auf die Landschaft auf, welche dieser Raum in der hoch über der Wetterau gebauten Schule ermöglicht.

Wer sich, da er ja für die Kunst gekommen ist, fragt, was es mit den Objekten auf sich hat, wird hier einen Zusammenhang finden. Besuchern der Ausstellung ist zu empfehlen, mit einer genaueren Erkundung der Kunst beim größten Objekt zu beginnen, einem etwa 180 cm breiten, hängenden Zylinder aus halbtransparentem Kunststoffmaterial, der in Augenhöhe eine umlaufende Lücke, einen Sehschlitz aufweist. Wenn man sich in dessen Mitte stellt, verändert sich das Raumerlebnis auf überraschende Weise. Aus dem von außen zurückhaltenden und blickdurchlässigen Zylinder wird ein eigener Raum von völlig unerwartetem Eindruck, verbunden mit dem Blick auf das Panorama der Landschaft, den der Schlitz focussiert.

Das Raum, Landschaft und Horizont zentrale Themen des Künstlers in dieser Ausstellung sind, vermittelt sich im Zylinderobjekt nahezu von selbst. Und man versteht plötzlich den im übrigen Raum umlaufenden Kreidestrich direkt auf der Wand: Der Horizont außen setzt sich im Innenraum fort, so wie sich der Mensch die Horizontlinie als um sich selbst herum verlaufend denkt, in der Rundumsicht von 360°. Die gezeichnete Kreidelinie wird durch den Kontext als Horizont erkennbar. Bewusst hat Keisuke Matsuura diese Linie gerade noch erkennbar gehalten, er verweist darauf, dass Bilder, die Dinge abbilden, immer nur Illusionen sind.

Außenraum, Innenraum, Landschaft, Horizontlinie und der Blick des Betrachters sind die Themen, in deren Spektrum auch die übrigen Arbeiten zu verstehen sind. Dabei hat der Künstler so viel Überflüssiges wie möglich weggelassen, um die Grenze zu finden, bis zu der die Idee noch funktioniert.

Zum ersten Mal wird mit Matsuuras Ausstellung ,Landschaft 360°’ im Galerie-Raum 511 eine künstlerische Installation gezeigt. Ein wesentliches Merkmal von Installationen ist der Bezug zum vorhandenen Raum, das bedeutet, dass am Ausstellungsraum Veränderungen vorgenommen oder Dinge gebaut werden, die sich auf das Bestehende beziehen und die damit korrespondieren. Der leere Schulraum 511 mit seiner rauen Betonwand wirkt sehr funktional, gleichzeitig ermöglicht er das Erlebnis der bewegend schönen Aussicht. Dies hat Keisuke Matsuura inspiriert, als er im Februar anreiste, um Anregungen für seine Installation zu bekommen.

Neben dem Aspekt des Raumbezuges, typisch für Installationen, ist aber auch die Aktivität des Betrachters bedeutsam, denn es genügt nicht, in Distanz das Werk zu betrachten, erst durch ,benutzen’ und ,eintauchen’, also durch den Betrachter selbst, wird die Kunst vollständig. Insofern ist auch der Begriff ,künstlerische Aktion’ treffend, denn das in Butzbach gezeigte Werk hat etwas von beidem.

Die Eröffnung dieser spannenden Ausstellung am vergangenen Mittwoch war sehr gut besucht. Im Vorraum waren weitere Arbeiten des Künstlers dokumentiert, sodass, auch unterstützt durch eine Rede der Galerie-Mitglieder, den Besuchern ein breiter Einblick, Erklärungen und Informationen gegeben wurden.

Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie die Ausstellung an den kommenden drei Sonntagen, bis zum 20. Juni, jeweils von 15 – 18.00 Uhr, Montag- bis Freitagvormittag während der Unterrichtspausen oder nach Vereinbarung unter 06033-91170 bzw. galerie511@web.de
Der Eintritt ist kostenlos.


Pressetext zur Vorankündigung:

Vernissage am Mittwoch, 2. Juni – die "Galerie 511", der Weidigschule lädt zur Ausstellung "Landschaft 360°" ein

Die Galerie 511, eine Arbeitsgemeinschaft der Weidigschule, die seit 12 Jahren Schülern und Bewohnern Butzbachs zeitgenössische Künstler präsentiert, zeigt ab dem 02. Juni zum ersten Mal ein Kunstwerk, das speziell für den Ausstellungsraum entworfen wurde und nur dort seine volle Wirkung entfalten kann.
Der japanische Künstler Keisuke Matsuura kam, nachdem er 6 Jahre lang Malerei in Kyoto (Japan) studiert hat, nach Düsseldorf und wurde Meisterschüler an der Kunstakademie, u.a. bei Zero - Künstler Christian Megert, der letztes Jahr in der Galerie 511 ausstellte.
Seit nun 13 Jahren beschäftigt er sich mit Installationen in Deutschland, oder in seinen Worten ausgedrückt mit "künstlerischen Aktionen". Bei einer künstlerischen Aktion verändert der Künstler zunächst den Raum. Die Wirkung des Kunstwerks kann allerdings erst durch die Aktivitäten des Besuchers erschlossen werden. Keisuke Matsuura hat bereits weltweit seine Installationen ausgestellt. Zu seinen Werken gehören auch zahlreiche Magnetbilder, bei denen Metallstaub durch Magnetkraft auf der Leinwand fixiert wird.
In seinen Werken beschäftigt sich der Künstler mit der zwischen Himmel und Erde herrschenden Schwerkraft.

Auch bei der kommenden Ausstellung wird er ein beeindruckendes Ensemble aus Landschaft, Himmel und dem Ausstellungsraum gestalten.
Zur Eröffnung am 02. Juni um 19.00 Uhr wird Keisuke Matsuura persönlich anwesend sein und für Fragen bereitstehen.

Die Ausstellung "Landschaft 360°" ist vom 02. - 20. Juni, Montag bis Freitag während der Unterrichtspausen und Sonntags von 15 - 18 Uhr geöffnet, oder nach Vereinbarung unter Tel.:06033/91170 sowie per E-Mail unter galerie511@web.de. Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

Galerie 511, Weidigschule , Im Vogelsang 8, 35510 Butzbach


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zurück zur Übersichtseite der Galerie 511
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.