Galerie 511 der Weidigschule Butzbach

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Wetterauer Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Das Gesicht ist eine Landschaft

Albanischer Künstler Dalip hat unter dem Eindruck des Kosovo-Krieges gemalt

 

 

"Kunst entsteht im Kopf" ist Dalips Credo. Mit kräftigen Farben und breitem Pinsel kreiert der Maler die stilisierten Gesichter (oben). Erinnerungen: Die monumentale Gebirgslandschaft ist eine Reminiszenz an die österreichische Wahlheimat des albanischen Künstlers.

 

Butzbach (akm). Schlicht und einfach »Kopf« heißt die aktuelle Ausstellung in der Galerie 511 der Weidigschule. Schulleiter Andreas Schönemund und Kunstlehrerin Gudrun Salz eröffneten nun vor vielen Kunstinteressierten die Ausstellung mit Werken des längst auf dem Kunstmarkt etablierten Malers Dalip. Vom Leben als freier Künstler fern der Heimat Kosovo erzählte der Maler in einer spannenden Fragerunde mit dem Schüler-Arbeitskreis AG 511.

Schwarzblau, blaugrün, lila und rot sind die beherrschenden Farben der aktuellen Werkschau. Die besondere Faszination der Bilder und Skulpturen Dalips veranlasste die Schüler des Arbeitskreises nach einem Atelierbesuch in Gambach eine Ausstellung mit dem Künstler zu konzipieren. Hunderte Bilder entdeckten sie dort von stilisierten, vereinfachten Kopfformen, mit breitem Pinsel, kräftigen Farben und in zügigen Gesten gemalt.

Zwischen den beiden großformatigen Bildern in Blau- und Rottönen »Gebirge« und »Kopf« zeigt die Ausstellung auch eine Serie der neuen Reihe »Tagebuch«, Collagen aus Skizzen und gesammelten Reiseerinnerungen. Die monumentale Gebirgslandschaft ist eine Reminiszenz an die österreichische Wahlheimat des albanischen Künstlers und erwidert den beeindruckenden Ausblick in die weite Landschaft der Wetterau vom Kunstraum aus.

Souverän eingesetzt, die ausdrucksstarken Farben in Mischtechnik (Acryl, Druckfarbe und Lack). Die Farbspuren perlen ab, Formen zerfließen in monochromen Farbschichtungen, ob blau, lila oder rot. Dunklere Farbtöne erinnern an eine Schaffensphase unter dem Eindruck des Kosovo-Kriegs. Diese Tragödie spiegele sich in melancholischen Bildern von »verlassenen Köpfen« des grausamen Balkankriegs, erklärt Dalip.

Erstaunlich weich klingt das albanische Wort Kokë (gesprochen »kook«, deutsch, Kopf) in Dalips Muttersprache. Fast zärtlich spricht der Künstler die melodiöse Silbe aus. Das menschliche Antlitz, das ihn seit Beginn seiner künstlerischen Laufbahn fasziniert, durchzieht als wiederkehrendes Leitmotiv. sein Werk, in allen Facetten des menschlichen Daseins. »Kunst entsteht im Kopf« - Dalips Credo spiegelt sich in der Abkehr von realistischer Darstellung. Nur noch wenige Formen markieren die Merkmale des menschlichen Gesichts, pointiert setzten bunte Farbimpulse heitere Akzente in der Silhouette. »Etwas, das Menschen berührt« ist wieder zu entdecken.

Raum zur Entfaltung

Eine Flut von Informationen findet der Betrachter nicht nur im ersten Moment der realen Begegnung, sondern auch im Abbild, ob Blick, Gemütslage, Charakter oder Körperhaltung. Wie stark die reduzierte Form wirkt und zur Kommunikation mit dem Bild anregt, lässt sich hier erfahren, selbst bei den Köpfen, die nur aus wenigen markanten Pinselstrichen entstanden oder die teilweise von der Leinwand angeschnitten sind.

Der Künstler Dalip Kryeziu wurde 1964 in Bubavec/Kosovo geboren und begann schon mit zehn Jahren, sich für die Malerei zu interessieren. Prägend war seine Begegnung mit Portraitmalern in der kroatischen Küstenstadt Porec, die ganze Großfamilie saß für seine Studien Modell. Dann folgten Experimente mit Materialien und Stilrichtungen. Nach Akademie und Universität verließ er 1989 den Kosovo, um nach Österreich zu gehen. In Hessen ließ er sich nieder, um mehr Raum für die Kunst zu haben. Zahlreiche Ausstellungen führten ihn durch Europa und bis nach Amerika. Dalips Werke sind unter anderem im Museum der Moderne (Salzburg) und im Oberhessischen Museum (Gießen) vertreten.

Die Ausstellung "Kokë" ist noch bis Sonntag, 29. Juni, in der »Galerie 511« (Raum 511 der Weidigschule, Im Vogelsang 8, Butzbach) zu sehen. Öffnungszeiten: werktags während der Unterrichtspausen, sonntags von 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung unter der Telefonnummer 0 60 33/ 9 11 70 oder per E-Mail an Gaterie511@web.de. Der Eintritt ist frei.


Die Butzbacher Zeitungschreibt über die Weidigschule Butzbach

Alle Facetten des menschlichen Daseins

AUSSTELLUNG "Kopf" in der Galerie 511 im Beisein des Künstlers Dalip eröffnet /Ausblick in die Wetterau

 

BUTZBACH. Die Galerie 511 der Weidigschule zeigt derzeit Werke des Künstlers Dalip. Die Vernissage war gut besucht.

BUTZBACH (ak). Schlicht und einfach "Kopf" heißt die aktuelle Ausstellung in der Galerie 511 in der Butzbacher Weidigschule. Schulleiter Andreas Schönemund und Kunstlehrerin Gudrun Salz eröffneten vor vielen Kunstinteressierten die Ausstellung mit Werken des längst auf dem Kunstmarkt etablierten Malers Dalip. Vom Leben als freier Künstler fern der Heimat Kosovo erzählte der Maler in einer spannenden Fragerunde mit dem Schüler-Arbeitskreis AG 511.

Schwarzblau, Blaugrün, Lila und Rot sind die beherrschenden Farben der aktuellen Werkschau. Die besondere Faszination der Bilder und Skulpturen Dalips veranlasste die Schüler des Arbeitskreises nach einem Atelierbesuch in Gambach, eine Ausstellung mit dem Künstler zu konzipieren. Hunderte Bilder entdeckten sie dort von stilisierten, vereinfachten Kopfformen, mit breitem Pinsel, kräftigen Farben und in zügigen Gesten gemalt. Für die kunstinteressierten Besucher, darunter auch viele Schüler, bot die fundiert vorbereitete Fragerunde einen besonderen Zugang zu Dalips Werk.

Zwischen den beiden großformatigen Bildern in Blau- und Rottönen "Gebirge" und "Kopf" zeigt die Ausstellung auch eine Serie der neuen Reihe "Tagebuch", Collagen aus Skizzen und gesammelten Reiseerinnerungen. Die monumentale Gebirgslandschaft ist eine Reminiszenz an die österreichische Wahlheimat des albanischen Künstlers und erwidert den beeindruckenden Ausblick in die weite Landschaft der Wetterau vom Kunstraum aus.

Souverän eingesetzt, die ausdrucksstarker! Färben in Mischtechnik (Acryl, Druckfarbe und Lack). Die Farbspuren perlen ab, Formen zerfließen in monochromen Farbschichtungen, ob blau, lila oder rot. Dunklere Farbtöne erinnern an eine Schaffensphase unter dem Eindruck des Kosovo-Kriegs. Diese Tragödie spiegele sich in melancholischen Bildern von "verlassenen Köpfen" des grausamen Balkankriegs, so Dalip. Heitere Farben im Leitmotiv Kopf und der Übergang zur bedeutungsschweren "Nicht-Farbe" Weiß in den additiven "Reisetagebüchern" spiegeln zunehmend die vielfältigen Eindrücke einer ganz anderen Lebensphase.

Erstaunlich weich klingt das albanische Wort Kokë" (gesprochen "kook" deutsch: Kopf) in Dalips Muttersprache. Fast zärtlich spricht der Künstler die melodiöse Silbe aus. Das menschliche Antlitz, das ihn seit Beginn seiner künstlerischen Laufbahn fasziniert, durchzieht als wiederkehrendes Leitmotiv sein Werk, in allen Facetten des menschlichen Daseins. "Kunst entsteht im Kopf" - Dalips Credo spiegelt sich in der Abkehr von realistischer Darstellung. Der Künstler Dalip Kryeziu wurde 1964 in Bubavec/Kosovo geboren und begann schon mit zehn Jahren, sich für die Malerei zu interessieren. Prägend war seine Begegnung mit Portraitmalern in der kroatischen Küstenstadt Porec. In Hessen ließ er sich nieder, um mehr Raum für die Kunst zu haben. Zahlreiche Ausstellungen führten ihn durch Europa und bis nach Amerika.

Die Ausstellung "Kokë" ist noch bis 29. Juni in der "Galerie 511" (Raum 511 der Weidigschule, Im Vogelsang 8, Butzbach) zu sehen. Öffnungszeiten: werktags während der Unterrichtspausen, sonntags von 15.00 bis 18.00 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Tel. 06033/91170 oder Galerie511@web.de. Der Eintritt ist frei.

(c) by Butzbacher Zeitung, 18.06.2014


Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Maler Dalip kommt zur Vernissage seiner Ausstellung "Kokë" am 12. Juni

 

Am Donnerstag, 12. Juni, 19:00 Uhr findet in der Galerie 511der Weidigschule Butzbach die Vernissage des Malers Dalip statt. Unter dem Titel "Kokë“ präsentiert er großformatige Malerei von beeindruckender Farbigkeit.

"Kokë“ ist das albanische Wort für "Kopf“, Dieser Ausstellungstitel verweist einerseits auf das Geburtsland des Malers, andererseits auf ein zentrales Thema, welches ihn seit Beginn seiner künstlerischen Laufbahn beschäftigt, den menschlichen Kopf. Hunderte von Bildern gibt es bereits von stilisierten, vereinfachten Kopfformen, mit breitem Pinsel, kräftigen Farben und in zügigen Gesten gemalt. Beeindruckend ist Dalips souveräner Umgang mit Farbe und Form – den ureigenen Elementen der Malerei. In den ausdrucksstarken Köpfen gelingen dem Maler spannende Farbkombinationen und interessanter Auftrag des Materials. Mit Acryl, Druckfarbe oder Lacken wird gepinselt, gemischt, getropft, eingezeichnet und übermalt. Laufende und zerfließende Farbspuren sind zu sehen, ebenso wie die durchscheinenden Töne zahlreicher lasierend übermalter Schichten.

Mit seinem persönlichen Zeichen für Kopf hat der Maler ein Sujet gefunden, in das er seine Gedanken, Gefühle und Fragen der menschlichen Existenz einarbeitet, aber auch die persönlichen Erlebnisse des Alltags, geprägt vom Malen und den Reisen, die der Ausstellungsbetrieb mit sich bringt.

Die Ausstellung der Galerie 511 zeigt außer den Kopf-Bildern auch Werke der Reihe "Tagebuch“ und eine Landschaft, welche als Erwiderung auf den beeindruckend weiten Ausblick auf die Landschaft der Wetterau vom Ausstellungsraum 511 aus gesehen werden kann.

Die Ausstellung findet vom 12. bis 29. Juni im Raum 511 der Weidigschule statt. Geöffnet ist werktags während der Unterrichtspausen, sonntags von 15 – 18 Uhr sowie nach Vereinbarung unter 06033 91170 oder Galerie511@web.de . Die Adresse lautet: Weidigschule, Im Vogelsang 8, Butzbach. Der Eintritt ist frei. Dalip wird zur Eröffnung (12. Juni, 19 Uhr) anwesend sein.

 

(c) by Butzbacher Zeitung, 10.06.2014


Zurück zur Übersichtseite der Galerie 511
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.