Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Der Kreisentscheid war Endstation für die Weidigschüler


(ut). Noch nie hatte im Rahmen des Schulsportprogramms „Jugend trainiert für Olympia" eine so große Anzahl von Mannschaften für den Kreisentscheid im Handball WK II der Jungen gemeldet, insgesamt 12 Schulen aus dem Wetteraukreis: Gymnasium Nidda, Wolfgang Ernst Gymnasium Büdingen, Limesschule Altenstadt, Gesamtschule Gedern, Erich Kästner Schule Rosbach/Rodheim, Georg Büchner Gymnasium Bad Vilbel, MPS Oberer Hüttenberg, Schrenzerschule Butzbach, Karl Weigand-Schule Florstadt, Ernst Ludwig Schule Bad Nauheim, Henry Benrath Schule Friedberg und die Weidigschule aus Butzbach. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je sechs Mannschaften parallel in zwei Hallen. Die jeweiligen "Hallensieger" qualifizierten sich für das Endspiel.

Mit denkbar schlechten Karten starteten die Handballer der Weidigschule: Von zwei aufgestellten Torleuten sagte einer rechtzeitig ab, der andere überaus kurzfristig! In dieser sehr misslichen Lage erklärte sich Jan David Röhrig bereit, im ersten Spiel gegen die Karl Weigand-Schule aus Florstadt, den Part im Tor zu übernehmen. Ohne Probleme meisterten die Weidigschüler die Begegnung und gewannen klar mit 15:3 Toren. In der Partie gegen den mitgereisten zweiten Vertreter aus Butzbach, die Schrenzerschule, stellte sich Björn Scheurich zwischen die Pfosten. Auch hier reichte es mit 13:8 Toren zu einem Sieg. Nun standen sich im Überkreuzspiel die Weidigschule und die Ernst-Ludwig-Schule aus Bad Nauheim gegenüber. Für dieses Spiel erklärte sich Patrick Fuchs bereit, in den Kasten zu gehen. Mit etwas Mühen, aber dennoch verdient, holten sich die Weidigschüler die nächsten zwei Punkte.

Dann die entscheidende Begegnung für den Einzug ins Endspiel zwischen der MPS Oberer Hüttenberg und der Butzbacher Weidigschule. Wieder war es Jan David Röhrig, der sich mehr oder weniger freiwillig ins Gehäuse stellte. Bis zur Halbzeit verlief das Spiel recht ausgeglichen, in den zweiten 10 Minuten holten sich die Hüttenberger immer mehr Spielanteile, denen die Spieler der Weidigschule nicht ausreichend Paroli zu bieten vermochten und mit 12:19 geschlagen wurden. Insgesamt ist die Mannschaftsleistung der Butzbacher dennoch anzuerkennen, besonders die der Feldspieler, die die etatmäßigen Torwarte (Nr. 1 und 12) so gut wie möglich zu vertreten versuchten.

Die Mannschaft (8) der Weidigschule, die sich mit einem dritten Platz zufrieden geben musste, trat mit Horst Rautmann in folgender Aufstellung an: im Tor: Patrick Fuchs, Jan David Röhrig und Björn Scheurich; Nico Funke (17), Kai Klein (11), Niklas Brückel (9), Timo Metzger (8), Patrick Fuchs (3), Rene Funk (3), Björn Scheurich (3) und Jan David Röhrig (2).

(c) Butzbacher Zeitung, 14.12.2004

 

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.