Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Weidigschüler studieren Musical ein 

"Was bleibt?" ist der Titel der Eigenproduktion / Premiere am 30. Mai



BUTZBACH. Szenenfoto aus dem Musical "Was bleibt?", das die Musical AG der Weidigschule ab 30. Mai im Bürgerhaus aufführen wird.

BUTZBACH. Nur noch sieben Wochen bis zur Premiere am Mittwoch, dem 30. Mai um 19.00 Uhr, dann wird das Bürgerhaus wieder in hellstem Musicalscheinwerferlicht er-
strahlen, dann wird das neue, selbst geschriebene Musical der Weidigschule uraufgeführt. Insgesamt 6 Mal wird das Stück Ende Mai/Anfang Juni in Butzbach zu sehen sein. "Was bleibt?" ist der Titel der Eigenproduktion, die sich um Hannelore dreht, die ihrer Enkelin aus ihrer Kindheit erzählt, einer Kindheit, die mit Hannelores Gegenwart nicht mehr viel zu tun hat.
Die junge Hanni wurde nach einem Streit mit ihren Eltern in einem motivierten Chor aufgenommen und konnte dort Geborgenheit, Motivation und Liebe erleben, aber auch Neid und Angst prägten ihren Alltag, der diktatorisch geführte Staat tat mit Unterdrückung, Spionage der Bürger und Drohungen sein Übriges dazu: Und so kam es, dass Hanni und der junge Chorleiter ... aber sehen Sie doch selbst, was Oma Hannelore von ihrer Jugendzeit zu berichten hat.
Bereits Ende Januar fuhren die Schüler und Schülerinnen der Musical AG der Weidigschule Butzbach mit ihren Lehrkräften Anika Egerer, Ariane Damm und Alexander Fischer in die Jugendherberge Weilburg, um ihre Musicalproduktion voran zu bringen. Jeden Tag wurde von morgens bis in die späten Abendstunden geprobt, komponiert und choreografiert. Was Ende Mai im Bürgerhaus auf die Bühne gebracht werden soll, musste hier detailliert ausgearbeitet werden. Viele Ideen und Ansätze wurden geboren, verworfen, umgeschrieben oder direkt übernommen, sodass im neuen Stück wieder ganz viele große und kleine Beiträge eines jeden mitwirkenden Schülers stecken. Selbst die Lieder sind Eigenkompositionen und werden hoffentlich so manche Freudenträne auf die Wangen der Zuschauer zaubern und die Beine Aller zum Mitwippen bewegen.
Nachdem der Titel gefunden war, liefen viele Ideenstränge zusammen und der rote Faden stand. Natürlich gab es aber neben vielen langen und intensiven Arbeitsphasen auch Freizeit, die die Schüler, auch gemeinsam mit den Lehrkräften, mit Gruppenspielen und gemütlichen Beisammensein sehr genossen haben. Der bunte Abend bot zum Beispiel eine tolle Möglichkeit, sein Talent im Singen, Tanzen oder einfach im Unterhalten zu zeigen. Besonders der letzte Abend hatte es in sich. Einige ehemalige Mitglieder der AG kamen zu Besuch, um den "Durchlauf" zu beobachten, Feedback und Kritik zu geben, damit noch feiner an dem Musical gearbeitet werden konnte.
Zwischen den Musical-Arbeitstagen und heute lagen bereits zwei Probenwochenenden, mehrere, Planungssitzungen mit Technik, Bühnenbau, Programmheftgruppen, Einzelcoachings in Gesang und Schauspiel und, und, und. Weitere drei Probenwochenenden werden im April und Mai noch folgen. Eine wahrlich große Produktion ist ein solches Musical, das allen Beteiligten so machen Schweißtropfen abverlangt, aber auch viele freudige Moment schafft. Und nebenbei werden noch Klausuren geschrieben und der eine oder andere macht mal eben sein Abitur. Noch sind sieben Wochen Zeit, um weiter zu arbeiten, damit am Ende "was bleibt".
Sie dürfen sehr gespannt sein, was die Schüler mit ihren Lehrern der Musical AG der Weidigschule auf die Beine stellen werden. Die Aktiven treten ja nach den vielen ausverkauften Vorstellungen und den herausragenden Erfolgen der vergangenen Jahre ein großes Erbe an.
Der Vorverkauf für die Vorstellungen vom Mittwoch, 30. Mai bis Samstag, 2. Juni, um 19.00 Uhr und der Sonntagsvorstellung am 3. Juni, um 15.00 Uhr beginnt am Dienstag, 10. April in der Buchhandlung Bindernagel.
Lena Helmig


(c) by Butzbacher Zeitung, 07.04.2018

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.