Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Texte regen zu Diskussionen an

JUGEND-LITERATURPREIS Ovag-Lesereise macht Station in der Bibliothek der Weidigschule




BUTZBACH. Lesung im Weidig-Gymnasium Butzbach mit den Ovag-Preisträgern (v.l.): Julia Pfeifer, Timothy Heinle, Pia Bonn und Patrizia Krug.

BUTZBACH (pi). "Stille." So beginnt die Kurzgeschichte von Pia Bonn (17 Jahre), Schülerin des Burg-Gymnasiums in Friedberg, mit der sie im vergangenen Jahr beim Jugend-Literaturpreis der Ovag erfolgreich war. Stille herrschte auch unter den Schülern in der Bibliothek der Weidigschule Butzbach, als sie dort im Rahmen der Lesereise der Preisträger durch rund 30 Schulen in ganz Oberhessen ihre Geschichte vortrug. "Weißer Teddy" erzählt von einem Mädchen, das im Krieg seine
Eltern verliert und einem Soldaten, der es aus den Ruinen rettet. Den Text schrieb sie im Deutschunterricht und schickte ihn kurzerhand für den Wettbewerb ein.
Auch bei den anderen Lesenden an diesem Morgen lauschten die Schüler interessiert. So bei Timothy Heinle aus Ranstadt (18), der bereits zum dritten Mal unter den Preisträgern ist. Seine Geschichte "Wir sind Männer" beruht auf einem Vorbild aus dem wahren Leben. Es geht um einen Jugendlichen, der seine Zunei
gung zu Seidenstrümpfen und demselben Geschlecht vor seinem Vater verstecken muss. Heinles Freund im echten Leben musste regelrecht in die USA fliehen, wo er seine Liebe fand. Das Thema beschäftigte den jungen Autor so sehr, dass er es in diesem Text niederschrieb.
Fantasievoll wurde es bei Patrizia Krug. Die dreimalige Preisträgerin belegte mit ihrer Geschichte "Traumfenster" im vergangenen Jahr den dritten Platz. Das Spiel mit Licht und Schatten, ausgelöst durch ihre Lavalampe, brachte die 19-Jährige auf den Kern ihrer Geschichte: Der junge Luc kann durch Fenster, die über schlafenden Menschen erscheinen, in deren Träume steigen. Ob die "Gabe" des Jungen genetisch bedingt ist, wurde nach der Lesung heftig diskutiert.
Zuletzt las Julia Pfeifer (23), die in ihrem Text "Löscharbeiten" die Frage verarbeitet, was sie täte, wenn es in ihrer Wohnung brennen würde. Den Hund würde sie zuerst retten, doch bliebe nicht auch Zeit für einige Dinge des Alltags? Wie sehr kann man an Gegenständen hängen und wie sehr definieren diese unser Leben? Auch Julia Pfeifer ist zum dritten Mal unter den Preisträgern. Mit ihrer Geschichte regt sie zum Nachdenken über Materialismus an.
Das Buch "Gesammelte Werke" mit den Geschichten aller Preisträger ist erhältlich unter Tel. 06031/68481118 oder silke.scriba@ovag-energie. de. Einsendeschluss für den Wettbewerb 2018 ist der 15. Juli. Informationen gibt es unter Tel. 06031/68481222 oder andreas.matle@ovag-energie.de.


(c) by Butzbacher Zeitung, 20.02.2018

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.