Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Jungen der Weidigschule qualifizieren sich für Hessenfinale




BUTZBACH. Für die Weidigschule spielten bei den Jungen (v.l.): Betreuer Thorsten Baron, Noel Ivenz, Luis Glaum, Mats Ströter, Louis Schepp, Julius Sorgner, Niklas Dörsam, Richard Fritzsche. Liegend: Pius Schelter. Auf dem Foto fehlt Severin Plüch.


BUTZBACH. Die Mädchen der Weidigschule (v.l.): Khadija Jatouri, Emely Röhr, Meileen Schäfer, Hannah Wendt, Juli Best, Carlotta Keyserlingk, Tamisha Geig-
gars vorne: Maya Gaul, Kim Dannwolf.


BUTZBACH (pi). Einen erfolgreichen Landesentscheid im Handball spielten die Jungen und Mädchen der Weidigschule im Wettkampf 4 (Jahrgänge 2005/2006). Während die Mädchen in einem starken Teilnehmerfeld einen guten zweiten Platz errangen, lösten die Jungs mit vier Siegen in vier Spielen die Fahrkarte für den Hessenentscheid.
Bei den Mädchen ging das erste Spiel gleich gegen den späteren Turniersieger aus Oberursel. Die Mädchen aus dem Taunus zeigten sich hochmotiviert und stellten eine robuste Abwehr auf das Parkett, die den Weidigschülerinnen gar nicht behagte. So lag man zur Halbzeit schon 4:8 zurück. Auch in Halbzeit zwei konnte man die guten Einzelspielerinnen im Rückraum der Oberurseler nur schwer bremsen, sodass man am Ende mit 9:15 klar unterlag.
In der zweiten Begegnung traf die Weidigschule auf die Schwingbachschule Hüttenberg und siegte deutlich mit 14:8. In Angriff und Abwehr zeigte man hier eine gute Leistung und gewann verdient. So kam es im dritten Spiel gegen die Lahntalschule Lahnau zu einem direkten Duell um den zweiten Platz. Zwei ebenbürtige Mannschaften lieferten sich über die kompletten 20 Minuten ein Duell auf Augenhöhe, was auch folgerichtig mit 13:13 unentschieden endete. Dank des besseren Torverhältnisses reichte dies den Weidigschülerinnen aber für Platz 2.
Die Jungs der Weidigschule spielten zunächst gegen die Tilemannschule Limburg und zeigten sich motiviert und engagiert. Trotz einiger Abstimmungsprobleme in der Abwehr führte man zur Halbzeit schon 11:7. Vor allem die eingespielte Rückraumachse Mats Ströter, Louis Schepp und Noel Ivenz, die allesamt der HSG Kirch-/Pohl-Göns entstammen, fanden immer wieder die richtigen Lösungen im Angriff. So stand am Ende ein klares 16:11 auf der Anzeigentafel.
Das zweite Spiel gegen die Schwingbachschule Hüttenberg wurde eine einseitige Angelegenheit. Mit einer gefestigten Abwehr führte die Weidigschule schnell 5:1, zur Halbzeit stand es schon 11:5 und am Ende 18:9. Im dritten Spiel traf man auf die Singbergschule Wölfersheim. Hier gelang beim 16:13 (9:7) eine schöne Revanche für die Niederlage beim Kreisentscheid. In einem engen Spiel mit wechselnden Führungen drehte eine starke Parade von Torhüter Pius Schelter beim Stand von 11:12 das Spiel. Im Angriff zeigte dann Mats Ströter seine Qualitäten im 1:1 und erzielte die folgenden vier Treffer für sein Team, ehe Louis Schepp den 16:13 Endstand sicherte.
Im abschließenden Spiel gegen die Freiherr-vom-Stein-Schule Wetzlar kam es zu einem richtigen Endspiel, da diese auch alle drei vorherigen Partien gewonnen hatte. Und erwartungsgemäß war auch dies lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel. Beim 9:7 zur Halbzeit war noch keine Entscheidung in Sicht. So blieb es auch bis zum 12:11, ehe gute Ballgewinne in der Deckung zu drei schnellen Toren der Weidigschtiler führten und Kreisläufer Luis Glaum mit dem 15:11 alles klarmachte.
Insgesamt wurde mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung also verdient das Ticket für den Landesentscheid am 2. Mai in Bad Hersfeld gelöst.


(c) by Butzbacher Zeitung, 22.02.2018

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.