Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Steingarten mit Alpenflora bringt Titel "Umweltschule"

NACHHALTIGKEIT Weidigschule zum vierten Mal in Folge geehrt




BUTZBACH. Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser zeichnete diese Weidigschüler zusammen mit ihrem Lehrer Lothar Jakob für ihre geleisteten Projekte mit dem Gütesiegel "Umweltschule Hessen“ aus (vgl. Bericht).
Text und Foto: br

Butzbach (br). Die Butzbacher Weidigschule erhielt nach 2011, 2013 und 2015 zum vierten Mal in Folge für ihre Arbeit im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung die Auszeichnung "Umweltschule“. Prämiert wurde in diesem Jahr vor allem die kontinuierliche Weiterentwicklung eines Teiles des Schulgartens als "Alpinum“, also einem besonderen Steingarten mit Alpenflora. Diese Erweiterung erfolgte durch die langfristig etablierte Schulgarten AG unter der Leitung von Jürgen Schmidt.  Eine weitere Ecksäule der Auszeichnung bestand in der Optimierung des Schulkiosks "Esspunkt“ unter ökologischen und nachhaltigen Gesichtspunkten. Eine Besonderheit dieses Projekts bestand darin, dass es aus einer Kooperation von Lehrern (v. A. Lothar Jakob) und Eltern (v. A. Christine Mulch und den Mitarbeiterinnen des "Esspunkt“) zusammen entwickelt und umgesetzt wurde und so weiten Teilen der Schulgemeinschaft zu Gute kommt.
Die Weidigschule ist damit eine von 101 hessischen Schulen, die von Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel und Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser als "Umweltschule“ ausgezeichnet wurden. "Die Umweltschulen machen einen tollen Job. Die Schülerinnen und Schüler lernen anschaulich, wie wichtig der Erhalt der Natur als unsere Lebensgrundlage ist“ lobt die Staatssekretärin des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Dr. Beatrix Tappeser.
Das Projekt "Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ ist eine gemeinsame Initiative des Hessischen Kultusministeriums und des Umweltministeriums. Gewürdigt wird dabei auch die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Unterstützt werden die Schulen in diesem Prozess vom Beratungsnetzwerk der hessischen Umweltbildungszentren und einer zentralen Landeskoordination. Auf ihrem Weg zur Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben werden den teilnehmenden Schulen Fortbildungen, Fachtagungen und persönliche Hilfestellung angeboten. Die Ausschreibung "Umweltschule“ gibt es in Hessen seit 1999 und richtet sich an jede Schulform. 2012 wurde die Initiative "Umweltschule“ von der Deutschen UNESCO-Kommission als "Offizielle Maßnahme der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.
Neben der Weidigschule wurden aus der Region auch die Helmut-Schmidt-Schule Usingen, die Frauenwaldschule Nieder-Mörlen, die Wettertalschule Bad Nauheim, die Mittelstufenschule Nidda, die Jim-Knopf-Schule Wölfersheim und die Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg am gleichen Tag ausgezeichnet.
 


(c) by Butzbacher Zeitung, 22.11.2017

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.