Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Robotertanz, Schattentheater, Chor

AUFFÜHRUNGEN    Weidig-Theaterpreis an Gymnasium Butzbach vergeben / Heilanstalt-Drama überzeugt


 


BUTZBACH. Ariane Damms Kurs erhielt jetzt einen der Weidig-Theaterpreise.
 
BUTZBACH. Der Kurs von Britta Grunwaldt überzeugte mit seinem Drei-Akter.

BUTZBACH (pm). Schon in alter Tradition wurde der Weidig-Theaterpreis verliehen. Diesmal ist der Klassiker in einem neuen Format absolviert worden. Die Jahrgangsstufen zehn und elf spielten jeweils an getrennten Abenden vollständig ihre diesjährigen Produktionen. Im Lauf des Halbjahres sammelten die Schüler Erfahrungen darin, wie eine spannende Geschichte entwickelt, aufgebaut und inszeniert wird. Entlang des klassischen Handlungsbogens kreierten die drei Kurse ihre jeweils völlig unterschiedlichen Drei-Akter.

Der Kurs von Tanja Potschka begab sich auf eine Klassenfahrt. Und musste einige Probleme bewältigen: die Annäherung zweier fremder Klassen aneinander, den Handy-Entzug und die Inhaftierung einer der Lehrkräfte. Wie es sich für eine gute Geschichte gehört, endete das Drama doch noch gut.

Der zweite Kurs von Britt Grunwaldt stellte eine undurchsichtige Heilanstalt in den Fokus ihres Dramas. Patienten, die verschwanden, unerklärliche Geldquellen der beiden Ärzte, doch nach einem anonymen Hinweis konnte die Polizei das Verbrechen aufklären.

Als dritte Inszenierung zeigte der Kurs von Tanja Pettersson, was in einem Gefängnis passiert, wenn man die Damen und Herren zusammenlegt. Gewalt, Drogen, Betrug und Erpressung werden erst in der Zukunft durch eine radikale Reform der Vollzugsanstalten verschwunden sein. Die Lösung liegt in der Legalisierung des Verbotenen. Somit sieht auch die Zukunft in den Gefängnissen rosig aus. Gekrönt wurde der unterhaltsame Abend durch die Vergabe des Theaterpreises. Gestiftet wurde er in diesem Jahr vom Ess-Punkt der Weidigschule und wie schon in den vergangenen Jahren vom Lions-Club Butzbach. Die Jury, besetzt durch Johanna Bastian und Michele Fischer (Q4 DS) sowie Matthias Wolf und Mario Pietsch fällte keine leichte Entscheidung und kürte den Kurs Grunwaldt mit 200 Euro zum Sieger.

Am Donnerstag Nachmittag absolvierten die Q2-Kurse ihre Vorstellungen. Auch hier wurde der Preis durch den Lions Club und den Ess- Punkt in Höhe von 250 Euro gestiftet. Diesmal gab es Szenen - Collagen, die auf dem Drama "Der Sandmann" von E.T.A. Hofmann in einer Kombination mit Szenen aus einem Informationstext zum Thema Raubbau an Sand beruhten. Auch dabei waren die Herangehensweisen trotz gemeinsamer Grundlagen und Gestaltungselemente grundsätzlich verschieden.

Geboten wurden Robotertänze, Schattentheater, chorische Szenen oder dokumentarische Zwischenphasen. Die drei um den Theaterpreis konkurrierenden Kurse von Ariane Damm, Grunwaldt und Potschka boten der stark besetzten Jury eine variantenreiche und kurzweilige Veranstaltung. Die Jury bestehend aus Jessica Meyndt und Selina Hahn (Q4 DS), Fachbereichsleiter Wolf und Rüdiger Clostermann vom Lions-Club, Alexandra Ohlemutz vom Ess-Punkt und Beatrix Selzer-Stahl (FB Deutsch) vergab den ausgelobten Preis an den DS-Kurs Damm.

(c) by Butzbacher Zeitung, 03.06.2017

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.