Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Den richtigen Ton getroffen

LESUNG    Drei Gewinnerinnen des Ovag-Literaturpreises stellen in der Weidigschule ihre Geschichten vor


 


BUTZBACH. Lesung in der Weidigschule (v.l.): Antonia Faust, Johanna Kaucher und Sabin Theiß mit Erstem Stadtrat Mafred Schütz.

BUTZBACH (pe). Gewinner des Jugend-Literaturpreises der Ovag beeindruckten in der Weidigschule mit einer Lesung. "Schöne Texte" - das klingt ein wenig nach altbackener Literatur, nach Poesiealbumstil. Dass diese Bezeichnung mitnichten eine Verniedlichung, eine Abwertung sein muss, sondern viel eher hohem Lob gleichkommen kann, stellt die erst 17-jährige Antonia Faust aus Bad Nauheim eindrucksvoll mit ihrer Kurzgeschichte "Godda" unter Beweis. Was beim ersten Hinhören wie ein Mitglied aus der Pokemon-Familie klingen mag, führt ganz im Gegenteil achtzig, neunzig oder auch hundert Jahre zurück in einen Ort, wie er auch rund um Butzbach gelegen haben könnte.

Dort, in der Weidigschule, trugen nun drei der 24 Gewinner des 13. Jugend-Literaturpreises der Ovag ihre prämierten Geschichten vor. Eine Veranstaltung. wie sie in dieser Schule seit Beginn des Wettbewerbs Tradition ist. Unter den interessierten Zuhörern war auch der Erste Stadtrat Manfred Schütz.

Antonia Faust trifft genau den "schönen" Erzählton, den man in dieser Zeit verorten möchte. Eine auf den ersten Blick bedächtige Geschichte. Ein Fremder taucht in einem Dorf auf und heilt aus Dank über die Gastfreundschaft ein als unheilbar geltendes Pferd der Familie der "Godda", was so viel wie Patentante bedeutet. Wie ihm das gelungen sei? "Es gibt in dieser Welt Kräfte, die Menschen sich nicht erklären können. Nicht mal jene, die mit diesen Methoden arbeiten können, können erklären, wie sie wirken", erklärt Severin Ebner betulich. Doch dann zieht Faust eine zweite Ebene in ihren Text, eine ernstere. Der kluge Fremde verabschiedet sich plötzlich mit den Worten. "Die Leute reden, sie sind verunsichert. Was sie nicht erklären können, macht ihnen Angst." Ein Satz, der in der derzeitigen Welt so aktuell scheint wie selten.

Ziemlich "schön" klingt auch die Geschichte von Johänna Kaucher (17) aus Bad Homburg. "Der Wolkensammler" handelt von einem Jungen, der sich beim Beobachten der Wolken in phantasievolle Betrachtungen verliert.

Sabine Theiß (23) aus Nidderau ist mit "Geschmiedete Träume" bereits zum fünften Mal unter den Preisträgern. Dabei wirft sie eine Grundsatzfrage auf: Träumen sofort nachkommen oder sie eher - sicher ist sicher - auf die lange Bank schieben?

Das Buch "Gesammelte Werke" (200 Seiten, Hardcover) mit den Texten aller 24 Preisträger kostet zwölf Euro und kann bestellt werden unter der Rufnummer 06031/6868 1118. Informationen zum Jugend-Literaturpreis 2017 unter 06031/ 6848 1222 und unter andreas.matle@ovag-energie.de Einsendeschluss ist der 15. Juli.

(c) by Butzbacher Zeitung, 19.04.2017

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.