Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Handball    Beide Teams der Weidigschule für den Landesentscheid qualifiziert



BUTZBACH. Zu den erfolgreichen Mannschaften der Weidigschule gehörten: Mädchen (v.l.) hinten: Linda Fritzsche, Mara Hildebrand, Sarah Klein, Lola Pillekamp, Lea Weckmann, Betreuer Holger Höhn; vorne: Carlotta Keyserlingk, Emely Jung, Meilee Schäfer, Hannah Wendt, Khadija Jatouri und liegend: Lilli David

 
 Jungen: hinten: Betreuer Thorsten Baron, Luis Schepp Mats Strödter, Pascal Schepp, Paul Strödter, Lennard Hankel, Jannik Weber vorne: Jonah Schepp, Nils Abt, Pius Schelter und Finn Helmia.

 

BUTZBACH (pi). Eine starke Leistung brachten die Handballmannschaften der Weidigschule des Wettkampfes 4 (Jahrgänge 2004/2005) beim Jugend trainiert für Olympia -Regionalentscheid in Oberursel. Sowohl die Mädchen als auch die Jungen gewannen alle Spiele und qualifizierten sich damit für den Landesentscheid im Mai in Bad Hersfeld.

In beiden Wettbewerben waren jeweils vier Mannschaften am Start, die im jeder-gegen jeden-Modus 2x10 Minuten gegeneinander antraten.

Die Butzbacher Mädchen trafen dabei im ersten Spiel auf das Gymnasium Oberursel, das als Favorit in das Turnier gestartet war. Doch die Weidigschülerinnen zeigten von Anfang an eine hohe Einsatzbereitschaft und arbeiteten vor allem in der Deckung gegen die starken Einzelspielerinnen des Gastgebers hervorragend. Was die Abwehr dennoch durchlassen musste, wurde von der gut aufgelegten Lilli David im Tor entschärft. Und da auch im Angriffsspiel kaum Fehler gemacht und die Chancen effektiv genutzt wurden, führte man zur Halbzeit mit 6:2. Auch in Halbzeit zwei schaffte Oberursel den Anschluss nicht, die Weidigschülerinnen hielten sie immer auf mindestens zwei Toren Distanz und gewannen am Ende verdient mit 11:8.

Auch in den nächsten beiden Spielen gegen die Steinschule aus Wetzlar und das Gymnasium aus Weilburg zeigte die Mannschaft der Weidigschule die gleichen Qualitäten; nämlich eine hervorragende Abwehrarbeit und ein konzentriertes Angriffsspiel. Dementsprechend wurden auch diese Spiele überraschend souverän mit 10:6 bzw. 9:4 gewonnen und die Fahrkarte zum Hessenentscheid gebucht.

Bei den Jungs dagegen war die Weidigschule selbst als Favorit in das Turnier gestartet, da man den Kreisentscheid ganz klar dominiert hatte und über eine Reihe sehr guter Auswahlspieler verfügt Und dieser Favoritenrolle wurde man auch gerecht.

Die Mannschaft startete mit einer konzentrierten Leistung gegen das Gymnasium Oberursel in das Turnier und siegte klar mit 18:11. Dabei war es im Angriff vor allem das Dreieck Paul Strödter, Lennard Hankel und Jonah Schepp, das die Akzente setzte. Schon zur Pause führte man mit 9:5 und nach einer ähnlichen zweiten Halbzeit führte ein Doppelschlag von Mats Strödter zum 18:11 - Endstand.

Im zweiten Spiel gegen die Tilemannschule aus Limburg hatten die Jungs von Trainer Thorsten Baron zunächst Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden und lagen zur Halbzeit mit 5:7 hinten. Doch eine engagierte und konzentrierte zweite Hälfte sicherte den am Ende klaren 15: 10 - Erfolg. Damit kam es im dritten Spiel zu einem echten Endspiel, da auch die Steinschule aus Wetzlar bis dahin beide Spiele gewonnen hatte. Doch hier zeigten die Weidigschüler nochmal ihre ganze Klasse, vor allem Pius Schelter im Tor präsentierte sich von seiner besten Seite, sodass man die Wetzlarer mit 14:4 deklassieren konnte.

Dass nun beide Mannschaften der Weidigschule gemeinsam zum Landes-finale fahren dürfen, rief natürlich besondere Begeisterung bei den jungen Spielerinnen und Spieler hervor.

(c) by Butzbacher Zeitung, 23.02.2017

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der Weidigschule
.