Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Junge Ideen für lebendige Demokratie

KONGRESS    Wetterauer Schüler in Berlin auf Einladung des Bündnisses für Demokratie und Toleranz


 


WETTERAUKREIS. Gymnasiasten aus der Wetterau nahmen am Bundeskongress für Demokratie und Toleranz in Berelin teil.

WETTERAUKREIS (pm). Unter der gemeinsamen Leitung der Wölfersheimer Politiklehrer Anneki Mütze und Dr. Matthias Zipp nahmen die Singbergschüler Selina Keil, Lucia Küchenmeister, Leon Malik, Jakob Müller, Dean Penov und Christin Scharfe mit 14 weiteren Schülern des Wetteraukreises am viertägigen Jugendkongress des "Bündnisses für Demokratie und Toleranz  - gegen Extremismus .und Gewalt" (BfDT) in Berlin teil.

Mit dabei waren Schüler des Gymnasiums Nidda, der Weidigschule Butzbach und der Ernst-Ludwig-Schule Bad Nauheim.

Im Berlin Congress Center wurde der Jugendkongress durch Dr. Gregor Rosenthal (Leiter der Geschäftsstelle des BfDT) und Cornelia Schmitz (Mitglied des Beirates des BfDT) eröffnet. Moderiert wurde die Veranstaltung von Joana Starck, Lea Baro und Helen Windscheid von dem Peernetzwerk "Jetzt". Nach einem gemeinsamen Abendessen lernten sich die 450 Jugendlichen aus ganz Deutschland im Rahmen eines "Ankommens und Aufwärmens" kennen. Hier wurde schnell eine Gemeinsamkeit aller Teilnehmer offensichtlich - ihr gemeinsames Interesse, sich nachhaltig für die Gesellschaft und Demokratie in Deutschland einzusetzen.

Die folgenden zwei Tage standen dann ganz im Zeichen von zivilgesellschaftlichem Engagement und Fragen der Partizipation von Jugendlichen. Je nach Neigung konnten die Jugendlichen sich für Workshops und Außenforen anmelden und gemeinsam vielfältige Themen wie Herausforderungen in der Arbeit mit Geflüchteten, Salafismus, Sensibilisierung gegen Rechtsextremismus, Homophobie, Konfliktmanagement oder Öffentlichkeitsarbeit bearbeiten. Wurden einige Workshops von Teilnehmern eher kritisch betrachtet, weil der so genannte Beutelsbacher Konsens nicht von allen Dozenten gewahrt wurde, stießen die Außenforen hingegen mehrheitlich auf große Begeisterung. Unter anderem wurden folgende Exkursionen angeboten: "Anne Frank - hier und heute. Auf den Spuren jüdischen Lebens rund um den Hackeschen Markt", "Gedenkstätte Hohenschönhausen - Alles Geschichte? Linksextremismus in Deutschland", "Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen", "Ausgrenzung damals - Ausgrenzung heute: Zur Geschichte der Sinti und Roma in Berlin", "Täter - Opfer - Zuschauer: Lebens- und Handlungsperspektiven in der NS-Zeit" und "Einmal Bundestag, bitte!". Die zweitägige Workshop-Phase wurde schließlich mit der szenischen Lesung "Ein Morgen vor Lampedusa" durch Teilnehmer des Jugendkongresses abgeschlossen.

Am Dienstag versammelten sich die Teilnehmer in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Breitscheidplatz zu einem ökumenischen Festgottesdienst. Vertreter aller drei Weltreligionen appellierten hier für Demokratie und Toleranz und gedachten gemeinsam den Opfern der Terroranschläge von Berlin und Manchester.

Höhepunkt der Veranstaltung war der Festakt zum Tag des Grundgesetzes im Delphi-Filmpalast. Im Rahmen des Festaktes wurden für ihr außerordentliches Engagement fünf "Botschafter für Demokratie und Toleranz 2017" ausgezeichnet. Mit einer großen Abschlussparty im Heimathafen Neukölln endete der Jugendkongress nach Mitternacht.

(c) by Butzbacher Zeitung, 03.06.2017

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.