Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Forensik-Vortrag bringt ersten Preis

CHEMIE   Weidigschüler nehmen erfolgreich an fünfter mittelhessischer MINT-Nacht in Gießen teil


 


BUTZBACH,Die vier Teams der Weidigschule an der Mittelhessischen MINT-Nacht mit ihren Betreuern, v.l.n.r. Julian Wagner, Dr. Marcus Knapp, Ben Metzger, Dr. Anke Ordemann, Rebekka Best, Isabelle Willaschek, Susi Schmidtchen, Fiona Schön, Celine Gerspach und Melissa Merz.
Text und Foto: br

BUTZBACH (br). Zum fünften Mal seit 2013 hieß es Anfang März wieder "Bühne frei für schlaue Köpfe“, als im Rahmen der Mittelhessischen MINT-Nacht 14 Schülerteams aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 fünf regionaler MINT-EC-Schulen zur Justus-Liebig-Universität Gießen kamen. In den Hörsälen des neuen Chemiegebäudes der Uni präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse aus eigenen Experimentierreihen sowie Recherchiertes aus den Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Die Vorträge deckten erneut ein sehr breites Spektrum ab, sie beschäftigten sich unter anderem mit dem Goldenen Schnitt in Mathematik, Kunst und Natur, ob 100 Elefanten fliegen können, der Funktionsweise von Saiteninstrumenten sowie was passiert, wenn es keine Regenwürmer mehr gibt.

Für die fünf Siebtklässler aus NaWi-Kursen der Weidigschule war der Abend sehr erfolgreich. Juroren aus den Gießener Hochschulen, der Presse und von regionalen Unternehmen prämierten den Vortrag von Julian Wagner über Forensik mit dem 1. Preis in der Gruppe der älteren Schüler. Isabelle Willaschek erhielt für ihre Forschungsarbeit zum Thema Seifenblasen den dritten Preis bei den Jüngeren. Ben Metzger wurde für seine Untersuchungen zu selbstgemachten Klebern mit dem Sonderpreis geehrt, einem Besuch der Rennwerkstatt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Isabelle und Ben erhielten zusätzlich spontan die Zusage eines Jurors, dass sie zur Weiterführung ihrer Forschungen Materialien im Wert von jeweils bis zu 100 € aus dem Topf der Chemischen Stiftung beantragen können. Der Beitrag "Wandelnde Katastrophen – Meteoriten" von den Weidigschülerinnen Susi Schmidtchen und Rebekka Best erreichte den vierten Platz. Allgemein betonten die Juroren der Hochschulen das erstaunliche Niveau der Vorträge, nicht nur in fachlicher Hinsicht sondern auch in der Vortragstechnik. Viele Studenten könnten diesbezüglich von den Referenten der MINT-Nacht lernen.

Veranstaltet wird die Mittelhessische MINT-Nacht von regionalen Schulen, die aufgrund nachgewiesener Erfolge in der naturwissenschaftlichen Bildung in das deutschlandweite Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen wurden, namentlich die Gesamtschule Gießen Ost, das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium Gießen, die Liebigschule Gießen, die Theo-Koch-Schule Grünberg und die Weidigschule Butzbach. Betreut wurden die Teams von Fachlehrern der jeweiligen Schulen, wobei die Teams der Weidigschule zusätzliche Betreuung von drei ehemaligen Teilnehmern erhielten: Fiona Schön, Celine Gerspach und Melissa Merz.

(c) by Butzbacher Zeitung, 27.03.2017

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der Weidigschule
.