Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Beide Teams der Weidigschule
für Regionalentscheid qualifiziert




Die Mädchenmannschaft der Weidigschule, die sich für das Handball-Regionalfinale qualifizierte (von oben links nach unten rechts): Betreuer Holger Höhn, Sarah Klein, Carlotta Keyserlingk, Tamisha Geiggars, Khadija Jatouri, Mia Galler, Hannah Wendt, Juli Best, Emely Stöhr (liegend): Kim Dannwolf und Maya Gaul.


Die Jungenmannschaft der Weidigschule, die sich für das Handball-Regionalfinale qualifiziert (von oben links nach unten rechts): Julius Sorgner, Mats Strödter, Richard Fritzsche, Niklas Dorsam, Cagtay Özkan, Luis Schepp, Nils Langsdorf, Luis Glaum, Pius Schelter und Severin Plüch mit Betreuer Matthias Lepper.

BUTZBACH (pi). Sehr erfolgreich verlief der Schulamtsentscheid im Jugend trainiert für Olympia-Wettbewerb der Handballer für die Weidigschule. In Wölfersheim konnten sich das Mädchen- und das Jungenteam der Jahrgänge 2005 /2006 souverän für die nächste Runde qualifizieren.
Die Weidigschülerinnen gewannen dabei schon den in dieser Altersklasse obligatorischen Technikwettbewerb und starteten deshalb jeweils mit einer 2:0 Führung in die beiden Spiele.
Im ersten Spiel gewann man nach hart umkämpften 20 Minuten gegen die Singbergschule aus Wölfersheim mit 11:8 und auch die zweite Begegnung gegen das Gymnasium Oberursel entschied man mit 14:10 für sich.
Dabei präsentierten sich die Mädchen der Weidigschule als ausgeglichen gut besetztes Team, das im Angriff von allen Positionen gefährlich war. Noch eindrucksvoller war allerdings die Deckungsleistung. Hier arbeitete man äußerst engagiert und konsequent gegen die starken Einzelspielerinnen der gegnerischen Mannschaften und legte damit den Grundstein für den Turniersieg. Ein Lob und Dankeschön gebührt an dieser Stelle den Jugendtrainern der HSG Kirch-Göns/Pohl-Göns für die gute Ausbildung der Mädchen. Neun der zehn Spielerinnen der Weidigschule kommen nämlich aus der dortigen D-Jugend.
Die Weidigschüler schlossen das Turnier auf dem zweiten Platz ab und sind damit ebenfalls für den Regionalentscheid im Februar 2018 in Oberursel qualifiziert. Da sie im Technikparcours Nerven zeigten, mussten die Jungs in allen Spielen einen 2:0 -Rückstand aufholen. Dies gelang gegen das Gymnasium Oberursel (12:6) und die Philipp-Reis-Schule aus Friedrichsdorf (17:13) problemlos. Allerdings fehlten dann im Endspiel um den Turniersieg gegen die Singbergschule aus Wölfersheim zum Ende hin ein paar Prozent, sodass man dieses Spiel mit 10:12 verlor. Ausschlaggebend war hierbei vor allem die mangelnde Chancenverwertung. In der entscheidenden Phase des Spiels scheiterte man zu oft am bärenstarken Torwart der Singbergschule und musste somit mit dem zweiten Platz vorliebnehmen.
Trotzdem war die Freude über die doppelte Qualifikation bei den jungen Schülerinnen und Schülern groß. 


(c) by Butzbacher Zeitung, 30.11.2017

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.