Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Warmherzig unkonventionell, anpackend

ERNENNUNG Annette Richter offiziell Schulleiterin der Weidigschule / Viel Lob für persönliche Eigenschaften




BUTZBACH. Dr. Anne Zingrosch (r.) vom Schulamt in Friedberg überreichte Annette Richter die Ernennungsurkunde zur Schulleiterin der Weidigschule.
Text Foto: thg

BUTZBACH (thg). Nach fast anderthalb Jahren als kommissarische Leiterin der Butzbacher Weidigschule wurde Annette Richter gestern offiziell zur Schulleiterin
ernannt. "Donnerwetter, das ging aber schnell", bemerkte Karl-Heinz Schmidt, scheidender Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Weidigschule mit deutlicher Ironie. Er lobte ebenso wie die übrigen Redner Richters fachliche Kompetenz und ihre persönlichen Eigenschaften, mit denen sie die Zusammenarbeit konstruktiv gestaltet.
Dr. Anne Zingrosch vom Schulamt in Friedberg überreichte Richter die Ernennungsurkunde. Sie zog den Vergleich zum Fußballteam des VfB Stuttgart, das vor zehn Jahren die deutsche Meisterschaft gewann. Richter ist Fan des Vereins. Sie sei behutsam, einfühlsam, empathisch, dem Gegenüber zugewandt wie es seinerzeit der Trainer gewesen sei. Sie habe "den Kader geschickt zusammengestellt" durch "vier Neuverpflichtungen", habe aber auch eine "gut funktionierende Mannschaft" übernommen, auf die sie sich verlassen könne. "Der Kern des Erfolges ist  der Teamgeist", der zu einem "nie gefährdeten Gemeinschaftswerk" führe. Dass sie es als Schulleiterin nicht allen recht machen könne, sondern "das Ganze" im Blick haben müsse, richte sich auf das Wohl der Schule. Richter, Jahrgang 1971, wuchs in Nidda-Wallernhausen auf. Nach dem Studium in Gießen war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Englisch-Didaktik. Nach ihrer Tätigkeit an der Liebigschule Gießen wurde sie ins dortige Schulamt abgeordnet. Am 1. Juli vergangenen Jahres trat sie die Schulleitungsstelle am Butzbacher Gymnasium kommissarisch an.
Richter war, wie Schmidt erinnerte, die einzige Bewerberin auf die Stelle als Nachfolgerin von Andreas Schönemund und dessen Vorgänger Reiner Laasch, der zur Feier gekommen war. In Anwesenheit von Landtagspräsident Norbert Kartmann kritisierte er die lange Dauer der Stellenbesetzung und regte an, dass Wiesbaden auf die Sorgen und Nöte der Schulleiter eingehen und daraus Konsequenzen ziehen solle. Schuldezernent Erster Kreisbeigeordneter Jan Weckler erinnerte an gemeinsame Zeiten mit Richter, als er noch im Schulamt in Friedberg tätig war. "Sie feiert gerne, viel und groß", verriet er. Das zeige die Veranstaltung in der Mensa der Schule, wogegen er mitunter Beförderungen auch in einer großen Pause ausgesprochen habe. "Ich bin froh, Dich zu ernennen", betonte Weckler, und dass er sich auf die "gemeinsame Zeit hier an der Schule" freue.
Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch mit Zuständigkeit für die Schulsozialarbeit, aber auch als Butzbacherin freute sich, die erste Schulleiterin der Schule zu beglückwünschen. Damit ziehe auch eine andere Form der Teamarbeit ein. So könne das Butzbacher Gymnasium "eine unserer hervor- und herausragenden Schulen in der Wetterau" werden.
"Sie mögen Kinder", hob Elternbeiratsvorsitzende Andrea Richert hervor. Die Zusammenarbeit mit der neuen Schulleiterin mache Spaß. Sie hoffe auf eine lange Zeit an der Schule, in der Richter Visionen entwickeln könne.
"Sie suchen nach Lösungen, statt Hindernisse aufzbauen", lobte Schulsprecherin Sarah Riebeling die Pädagogin. Richter suche nach dem Kompromiss. Zum Dank überreichte die Schülerin ein "Erste-Hilfe-Set" unter anderem mit "Geduldsfäden" und "Zeit in kleinen Dosen". Dass ein erfrischender und wohltuender neuer Wind durchs Lehrerzimmer wehe, hob Personalratsvorsitzende Rita Kohl hervor. "Sie packen an mit klarer Linie", sagte sie zur Schulleiterin, die "relativ schnell die Ärmel hochgekrempelt" habe nach ihrem Dienstantritt.
Für das Schulleitungs-Team sprach der stellvertretende Schulleiter Christian Pfeiffer. "Unkonventionelle Ideen" bringe Richter ebenso ein wie humorvolle Eingebungen und einen warmherzigen Umgang mit Kollegen.
Richter bedankte sich für alle Unterstützung bei der gesamten Schulgemeinde, unter anderem auch bei den drei Fördervereinen für die großzügige Unterstützung der Schule und ebenso bei früheren Wegbegleitern und besonders bei ihrer Familie, ihrem Mann und beiden Kindern: "Es gibt nichts Schöneres als Eure Mama zu-sein." Im Schulamt Gießen habe sie gelernt, einen klaren Führungsstil zu pflegen und trotzdem Mensch zu bleiben", sagte sie in ih rer emotionalen Dankesrede. Während der Veranstaltung gab es immer wieder Applaus, besonders wenn positive Eigenschaften der Schulleiterin zur Sprache kamen.
Die Musiklehrer traten als Quintet mit Klavierbegleitung auf und sangen unter anderem "I see the light" aus dem Rapunzel-Disney-Film. Weitere musikalische Begleitung kam von Reiner Mohr am Klavier und Alexander Fischer am Saxofon.


(c) by Butzbacher Zeitung, 18.11.2017

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.