Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

"Alabin ... in jeder Flasche ein Genie" 

Weidigschule:  Festliche Verabschiedung des Abi-Jahrgangs 2016


BUTZBACH. Es waren keine 99 Luftballons, sondern 126, die die diesjährigen Abiturienten der Weidigschule am Samstagabend vom Brunnen vor dem Bürgerhaus in den nächtlichen Abendhimmel steigen ließen.

BUTZBACH (dt). In einer fünfstündigen festlichen Abschlussveranstaltung feierte die Weidigschule am Samstagabend im vollbesetzten Bürgerhaus ihren Abiturjahrgang 2016. Leicht ironisch, auch vielleicht selbstkritisch zu verstehen war dabei das diesjährige Motto "Alabin ... in jeder Flasche steckt ein Genie", das sich die 126 Abiturienten - alle mit Abitur noch nach G 8 - gewählt hatten. "Die Feier war von den Schülerinnen und Schülern in eigener Regie liebevoll gestaltet. Wir Lehrer sind da außen vor. Fünf Stunden sind lange. Ursprünglich wollten wir die Veranstaltung teilen in eine akademische Feier in unserer Turnhalle und in den Abiball im Bürgerhaus. Das ging jedoch nicht, weil eine separate akademische Feier wegen des Schwingbodens und der Unterkellerung in der Turnhalle nicht durchgeführt werden konnte", nahm Weidig-Studienleiterin Barbara Plock zu den Planungen gegenüber der BZ Stellung.
Mit dem Song "These Are The Days Of Our Lives" eröffnete der Musikkurs die Festveranstaltung, ehe die beiden Moderatoren des Abends, die Abiturienten Niklas Beier und Maximilian Schmidt - unterstützt von lustigen Videoeinspielungen - mit Christian Pfeiffer, dem augenblicklichen kommissarischen Schulleiter der Weidigschule, den ersten Redner ankündigten. Dieser sprach die Glückwünsche des gesamten Lehrerkollegiums aus und zeigte sich "stolz auf diesen Jahrgang 2016". Pfeiffer dankte den Eltern für ihren vielfachen Einsatz in den acht Jahren u.a. als "Lerncoaches" und gab der Hoffnung Ausdruck, dass die Abiturientinnen und. Abiturienten ihre Weidigschule in guter Erinnerung behalten würden.
Mut und Vertrauen in die eigene Zukunft forderte die Vorsitzende des Schulelterbeirats, Andrea Richert, von den Abgängerinnen und Abgängern. Sie zitierte zwei Verse aus dem Gedicht "Stufen" von Hermann Hesse: "Und jedem Anfang wohnt ein. Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." Nach dem Abitur stehe man vor einem neuen Anfang: "Probiert euch aus, traut euch! Es gibt nicht nur den einzigen richtigen Weg." Es seien bei jungen Menschen Wurzeln gewachsen und nun sei für die Eltern der Zeitpunkt des Loslassens gekommen.
Danach erfolgte die Zeugnisausgabe - mit kurzen Rückblicken und kleinen Geschenken der Abiturienten - durch die Tutoren Steffen Arndt, Renate Graubner, Dr. Rolf Hörger, Reiner Hufnagel, Benedikt Kahnert, Ludgera Schmidt, Andrea Schreiber-Guth und Brigitte Werchner. Es folgte die alljährliche, schon legendäre Ansprache der Studienleiterin Barbara Plock, die nach der Gratulation wieder einige Stilblüten aus den Arbeiten und mündlichen Prüfungen des Jahrgangs präsentierte. Dabei spannte sie den Bogen von der Figur des Mephisto in Goethes "Faust" über "Hitler, der sich selbst zum Kaiser gekrönt" habe, neuen biologischen Erkenntnissen zu "Killerlachsen" bis hin zur Rolle der Frau, die in die moderne Gesellschaft "noch nicht ganz eingearbeitet" sei. Weiter führte sie die Zuhörer in die "sprachliche Unterwelt", in der Sätze vorgekommen seien wie "Jenny giltet als gebildet." Von den Abgängern forderte sie weiterhin Fleiß, Selbstdisziplin, Verantwortungsbewusstsein, Toleranz, Integrität, Leidenschaft für eine Sache, Mut, Kraft und Empathie für den Mitmenschen, indem sie auf die Aussage des russischen Schriftstellers Fjodor Dostojewski verwies: "Einen Menschen lieben heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat."
Von den verschiedenen Institutionen und Vereinigungen wurden danach die Ehrenpreise für besondere Leistungen übergeben (siehe dazu Extra-Bericht). In der nun folgenden Pause ließen die Abiturienten in einer gemeinsamen Aktion - eine von den beiden Moderatoren angekündigte "Überraschung" - vom Brunnen vor dem Bürgerhaus 126 Luftballons starten. Vertrauenslehrerin Britt Grunwaldt hatte nach der Pause im Anschluss ihren Rückblick in der Vortragsform einer Nachrichtensprecherin - satirisch verfremdet gestaltet. Sie bat abschließend alle Abiturientinnen und Abiturienten unter den Klängen zum - von Robbie Williams intonierten - Sinatra Hit "My Way" zum Gemeinschaftsfoto auf die Bühne, wobei die Schüler sich - zum Mitsingen aufgefordert - nicht unbedingt als textsicher erwiesen.
Den letzten Teil der Veranstaltung bildeten weitere musikalische Beiträge der Abi-Band, eine Performance des Kurses "Darstellendes Spiel" mit lustigen Spielen unter Einbeziehung der Lehrer ("Montagsmaler"' Tanzdarbietungen u.a.) und die Abschlussrede mit Dankesworten von Schulsprecher Maximilian Schmidt. Bis in die frühen Morgenstunden fand nach der offiziellen Feier - für alle die noch nicht nach Haue wollten - im Foyer des Bürgerhauses eine lange und fröhliche Disco-Nacht statt.


Text + Fotos: dt

 

(c) by Butzbacher Zeitung, 27.06.2016

 

Zur Artikelübersicht.
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.